Matratzen und Matratzenpreise

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen kommt es zu Verzögerungen bei den Lieferungen von einigen Artikeln. Es ist außerdem in einigen Regionen nicht mehr möglich die Montage von Betten auszuführen.

So, 05/06/2016 - 10:58 -- jelle
Matratzen

Es ist nicht leicht, die richtige Matratze zu finden. Es gibt so viele Matratzen, so viele Marken und wirklich enorme Preisunterschiede, sodass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Dazu kommt noch, dass jeder Verkäufer im Fachgeschäft andere Vorlieben hat und Ihnen diese dann als ultimative Wahrheit verkauft.

Wie können Sie Matratzen vergleichen?

Lassen Sie sich bitte nicht durch Marken beeinflussen. Die wichtigste Eigenschaft ist das Material aus dem eine Matratze hergestellt ist.

Eine Matratze eines weniger bekannten Herstellers ist oftmals aus den gleichen Materialien hergestellt, wie eine Matratze eines bekannten Herstellers. Der einzige Unterschied ist, dass die bekannte Marke drei bis viermal teurer ist.
Außerdem stellen wir fest, dass Matratzendiscounter einfache Matratze sehr teuer ausgeben, um sie dann mit großen Rabatten zu veräußern. Der Kunde glaubt dann das Schnäppchen seines Lebens gemacht zu haben.
Vergleichen Sie bitte auf der Grundlage der Materialien.
Viele Matratzenmarken sind eigentlich keine Hersteller, sondern stellen nur Matratzen zusammen. Sie kaufen die Federn beim Hersteller X, den Schaum bei Y und den Bezug bei Z. So ergibt dies ein Produkt XYZ auf dem ein neuer Markenname steht.

Wie können Sie auf Basis der Materialien vergleichen?

1) Begutachten Sie welcher Schaum bei der Herstellung genutzt wurde

Polyether-Schaum ist die günstigste Schaumsorte. Kaltschaum ist besser. Noch komfortabler und teurer in der Herstellung sind Latex und visco-elastischer Schaum (auch Memoryschaum oder NASA-Schaum genannt).

Nicht nur die Schaumart, sondern auch die Dichte des Schaums spielen eine entscheidende Rolle. Die Dicht finden Sie oftmals hinter dem Schaum stehen. Z.B. Polyether SG20 oder Kaltschaum HR60. Letzteres bedeutet, dass 60 kg Kaltschaum in einem Volumen von 1 m³ sind. Je höher die Ziffer, desto mehr Material verwendet wurde. Je niedriger die Zahl, desto mehr Luft befindet sich im Schaum. Ein Kaltschaum HR60 ist also von besserer Qualität als ein Kaltschaum HR40. Je höher die Dicht (die Zahl) desto weniger schnell bekommen Sie Kuhlenbildung und desto länger wird sich Ihre Matratze halten.

2) Welche Federn wurden in der Matratze verwendet?

Es kann sein, dass Ihre Matratze nur aus Schaum besteht. Dann hat sie keine Federn. Doch oftmals besteht eine Matratze aus verschiedenen Materialien. Auf Federn können Sie nicht direkt schlafen. Auf den Federn befindet sich noch eine Schaumschicht, um diese zu überdecken. Schaum gibt es also in den meisten Matratzen. Bei Federmatratzen gibt es zwei große Gruppen.

Es gibt Bonellfedern und Taschenfedern.
Zunächst ein paar Worte zu den Bonellfedern. Hierbei handelt es sich um die günstigsten Federn in Matratzen. Für solche Matratzen sollten Sie nicht allzu viel Geld hinblättern. Es bedeutet nun nicht, dass es sich um schlechte Matratzen handelt. Bonellfedermatratzen sind solide, einfache Matratzen mit langer Lebensdauer.

Taschenfedern sind allerdings eindeutig besser für Ihren Schlafkomfort. Es gibt unterschiedliche Arten von Taschenfedern, die den Preis bestimmen. Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine Matratze mit mehr Federn pro m² qualitativ besser sind. Das hat meistens mit der Anordnung der Federn zu tun. Wenn sie in einer Reihe angeordnet sind, dann gibt es mehr freie Stellen, als wenn sie im Wabenprinzip verteilt sind, dann schließen die Federn aneinander an.
Es gibt auch Unterschiede in den Zonen. Bei einer 7-zonigen Taschenfederkernmatratze sind die Federn an den Schultern und Hüften weniger fest. Dadurch liegen Sie an diesen Stellen etwas tiefer in der Matratze drinnen. Ihre Wirbelsäule wird es Ihnen danken, da Sie dadurch gerader bleibt und die Schlafposition so idealer ist.

3) Vergleichen Sie auch den Matratzenbezug!

Die Qualität zwischen den verschiedenen Matratzenbezügen ist sehr groß und somit auch der Preisunterschied.
Ein günstiger Bezug kann schneller verschleißen und sich kräuseln. Doch schauen Sie sich vor allem die Eigenschaften an, die für Sie wichtig sind.
Ein Bezug, den Sie bei 60°C waschen können ist immer teurer in der Herstellung, als ein nicht abnehmbarer Bezug oder einer, den Sie in die Reinigung bringen müssen.

Auch andere Eigenschaften des Bezugs, wie zum Beispiel Behandlungen gegen Schimmel, Antimilben, Antiallergie usw. können die Herstellungskosten in die Höhe treiben.
Vergleichen Sie also bitte nicht Äpfel mit Birnen, wenn Sie Matratzenbezüge vergleichen, denn all diese Eigenschaften bestimmen den Preis.
Lassen Sie sich durch extreme Preise nicht an der Nase herumführen.
Qualität hat natürlich ihren Preis. Wenn Sie eine Matratze mit guten Materialien wünschen, werden Sie dies anhand der Rechnung sehen.

An einem bestimmten Punkt lässt sich der Preis nicht mehr durch die Materialien rechtfertigen, sondern sind Marke, Werbung und Profitgier die Übeltäter.
Im Allgemeinen müssen Sie bei einer Matratze von 90 x 200 cm mit einem Maximumpreis von 1000 Euro Rechnungen. Liegt der Preis höher, bezahlen Sie für teure Werbemaßnahmen oder den bekannten Markennamen. 

Abschliessend noch Folgendes

Wir sind Hersteller von Metallbetten. In unserem Ausstellungsraum und auf der Website verkaufen wir auch Matratzen.
Unser Kerngeschäft ist der Verkauf von Betten. Trotzdem bieten wir auch Matratzen an, da diese nun einmal zu einem Bett gehören.
Für uns ist es wichtig, dass unsere Kunden komfortabel in unseren Betten liegen, ohne Wucherpreise für Matratzen ausgeben.
Wir stehen vollkommen hinter unserem Matratzensortiment. Qualitativ gute Matratzen, aus guten Materialien, bei denen der Preis stimmt, da Sie keine teure Werbung oder Markennamen sponsern.